Hossegor

Der Wald

Im Westen das Meer, im Osten der Wald, Hossegor ist Frucht dieses Kontrastes aus tiefem Blau und sattem Grün.

Der wichtigste Schatz Hossegors ist die Natur. Ein Drittel der Fläche der Stadt ist vom dichten Wald bedeckt.

Aus diesem Grund sind wir sehr auf die Natur bedacht, wir würdigen sie stets mit dem größtmöglichen Respekt, denn es ist ein rar gewordenes Privileg über einen solch intaktes Ökosystem zu verfügen, wie es der Wald in Hossegor ist.

Dank des Menschen und nicht nur Dank der Natur verfügt das Departement Landes heute über eines der europaweit größten Waldgebiete. Eine wahre „grüne Lunge“ inmitten unserer Region, die im 19. Jahrhundert, auf Anordnung Napoleons des III, geschaffen wurde.

Die Trockenlegung der einst moorigen Steppe bot dabei die perfekten Bedingungen für den Anbau der Pinien. Die Wälder spielen seither eine wichtige wirtschaftliche Rolle für die Region, zunächst durch die Harzgewinnung und weiterhin auch durch die Nutzung in der Forstindustrie.
Der Wald bildet das Herzstück und die Quelle sämtlicher holzverarbeitender Betriebe: Baumschulen, Schnittholzproduktionen, Herstellung von Fertigprodukten für Zimmereien, Schreinereien oder Fabriken für Papier- und Kartonverpackungen.
Im Gegensatz zu vielen anderen Erzeugerländern sind es hier nicht die Großindustrien die im Besitz der Ländereien sind, sondern vielmehr Förster, die 90% des Waldgebietes ihr Eigen nennen.
Dabei wird der Wald in Hossegor hauptsächlich von 4 Baumarten bedeckt. Der größte Teil ist von Pinien bewachsen. Doch dieses Naturgebiet bietet auch englischen Eichen, Korkeichen und westlichen Erdbeerbäumen einen idealen Lebensraum.

Die Destination Hossegor pflegt dabei das Ansehen des majestätischen und gastfreundlichen Waldes. Die große Besonderheit ist es dabei, dass sich die Stadt perfekt in das Naturgebiet integriert hat, seine natürliche Beschaffenheit wurde bei der Besiedelung der Region größtenteils bewahrt.

Durch ein Großprojekt für die Waldnutzung gelingt es der Stadt, den Wald zu bewahren, ihn aber trotzdem nicht ungenutzt zu lassen. Der Fokus Hossegors liegt dabei darauf, das Territorium nachhaltig zu bewirtschaften und die Pflanzenkultur aufrecht zu erhalten. So dass auch auf lange Sicht Nutzen aus dieser natürlichen Ressource gezogen werden kann, ohne dass sie eines Tages ausgeschöpft ist. So soll nicht nur die Holzindustrie in den Fokus gerückt werden, sondern auch das Erleben des Waldes, um die Menschen für seine Wichtigkeit zu sensibilisieren. Mit Hilfe einer Entdeckungsreise durch das Ökosystem, die jeden Sommer vom Tourismusbüro organisiert wird, erläutert man den Besuchern seinen Nutzen, seine Lebenswelt und seine Entstehung um zu verstehen aus welchen Gründen man ihn auch in Zukunft bewahren sollte.

Hossegor versteht sich also darin, mit Raffinesse und Feingefühl den goldenen Weg zwischen seinen Kontrasten zu finden und sein Naturerbe in den Fokus zu setzen.

Hossegor, Land der Kontraste und Charaktere, dem es gelingt sein Naturerbe nicht nur zu modellieren und zu formen, sondern auch es zu bewahren und vor der Ausbeutung zu schützen. Eine Geschichte über die Verbundenheit von Mensch und Natur, die noch lange nicht ihr Ende gefunden hat.

Praktische Infos :

Découvrez la forêt Landaise avec l’expert forestier Pierre Dussain - visite gratuite - tous les vendredis de juillet et août - inscription obligatoire à l’office de tourisme



Explore the forest of les Landes with forester Pierre Dussain - free tour - every Friday through July and August - sign up at the tourist office (obligatory)